07.05.12 - Kistner: Nötige Härte haben wir

Die Handballerinnen des TuS Altwarmbüchen haben sich als Meister der Landesliga Hannover erstmals für die Oberliga qualifiziert. Mit TuS Trainer Mathias Kistner sprach unser Mitarbeiter Volker Klein.

Das Saisonziel ist geschafft. Was geht in Ihnen vor?

Ich habe mich kurz gefreut und mir schon viele Gedanken über die nächste Spielzeit gemacht. Rückblickend muss man sagen, dass die Mannschaft eine schwache Woche hatte, in der die beiden einzigen Spiele verloren wurden. Nach dem Fast- Abstieg vor zwei Jahren und der überraschenden Vizemeisterschaft im letzten Jahr, ist der jetzige Titel eine starke Leistung. Viele Mannschaften kommen mit der Favoritenrolle nicht zurecht.

Ist die Sieben stark genug, um die Liga zu halten?

Das ist schwer zu beurteilen. Die nötige Härte haben wir. In den Vorbereitungen der letzten zwei Jahre haben wir gegen viele Oberligisten gespielt und gute Ergebnisse erzielt. Das sagt allerdings nichts über eine komplette Saison aus. Lediglich Christiane Simon hört auf und wird Kotrainerin. Wir haben immer wieder Trainingsgäste und wollen das Team nur punktuell verstärken. Es wäre kontraproduktiv durch den Aufstieg in wilden Aktionismus zu verfallen und zehn Neue zu holen.

Wann beginnt die Vorbereitung?

Wir starten Mitte Juni mit Spinning und zwei wöchentlichen Halleneinheiten.

30.04.12 - Landesliga war so schön – Zeit für uns zu geh´n

Unter diesem Motto stand unser letztes Spiel für diese Saison, mit dem wir uns auch gleichzeitig aus der Landesliga verabschiedet haben, um im nächsten Jahr erstmals Oberliga-Luft zu schnuppern.

Als unser Gegner reiste die HSG Idensen/Wunstorf an.

Wir kamen gut ins Spiel und gingen auch schnell in Führung, so dass wir mit 17:9 in die Halbzeit gehen konnten. An diesem Vorsprung hatte ganz besonders auch unsere KatrinS großen Anteil, die in ihrem letzten Spiel im Wombats-Trikot fast nach belieben treffen konnte.

In der 2. Halbzeit ging es munter weiter, bis mit dem 30:16 dann der Endstand feststand.

Vielen Dank noch einmal an die zahlreich erschienen Zuschauer und die tolle Party nach dem Spiel, das war echt klasse!!!!

Leider müssen wir uns nach dieser Saison von drei Spielerinnen verabschieden. Neben KatrinS verlassen uns noch Jette und AnniGro – Euch viel Glück für eure weitere Zukunft und lasst euch mal wieder blicken!!!! Einmal Wombat immer Wombat!

Eure Wombats

30.04.2012 - HAZ zum Spiel 1.Damen - HSG Idensen/Wunstorf

Das finale Landesligaspiel gewann der TuS Altwarmbüchen mit 30:16 (17:9) gegen die HSG Idensen/Wunstorf. Knapp 300 Zuschauer feierten mit dem Team den Aufstieg in die Oberliga.

TuS Altwarmbüchen: Wendt – Sennhenn (6), Spitzer (4), Denker, Simon, Nega (je 3), Heinicke, Könecke, Martin, Schwirz, Strote (je2), Zilling (1), Zoonz, Hein

Letztes Spiel in der Landesliga…

Am Samstag (28.04.) findet das letzte Saisonspiel in der Landesliga für die Wombats statt. Gegner sind die Damen aus Wunstorf. Anpfiff ist um 18 Uhr in heimischer Halle.

Der Aufstieg ist besiegelt, sodass wir ohne Druck in das letzte Spiel gehen können. Trotz allem werden wir noch mal zeigen, dass wir in die Oberliga gehören und den einen guten Handball spielen. An diesem Tag warten einige Überraschungen auf die Zuschauer…

Wir haben eine Aufstiegsfeier direkt im Anschluss organisiert, zu der unsere Fans, Bekannte, Freunde und Familie herzlich eingeladen sind.

Wir freuen uns auf einen schönen Samstagabend!

Seid mit dabei, feuert uns an und feiert danach er Aufstieg in die OBERLIGA mit uns.


Eure Wombats

Wir spielen für den guten Zweck!
Samstag, 28.04.2012 – 18:00 Uhr

Mit Geld kann man Glück nicht kaufen, aber man kann es verschenken…

… und genau das haben wir an unserem letzten Spiel zum Saisonabschluss vor!

Der Eintrittserlös wird auf direktem Wege der Kinderstiftung „Hilfe für hungernde Kinder“ in Hannover zugute kommen.

Ihr entscheidet selbst, wie viel Eintritt ihr am Samstag geben wollt. Bitte habt daher
auch Verständnis, dass Dauerkarten an diesem Tag nicht gelten.

Wir bedanken uns schon jetzt und freuen uns darauf, mit Euch den Aufstieg in die
Oberliga zu feiern…


Eure Wombats

23.04.2012 - „Ohne Fleiß, kein Preis!“

Genau so kann man das Spiel gegen Lehrte beschreiben. Es bedarf nicht vieler Worte und eigentlich möchten wir Euch nur daran teilhaben lassen, wie wir vergangenen Samstag die Zeit zwischen 16:15 Uhr und 17:44 Uhr erlebt haben:

Anpfiff – Tore, weniger für uns als für Lehrte, einige Aua’s – Halbzeit!

Einer für Alle, Alle für Einen! Denn jeder weiß: Von Hinten kackt die Ente! Das Runde muss ins Eckige, so haben wir die 2. Halbzeit geplant…. Ein Spiel dauert 60 Minuten!

Beim Handball gewinnt man keine Freundschaften, und für „Schön“spielen gibt es keine Punkte – Also: Los geht’s und immer ein Tor mehr werfen als der Gegner!

Sabrina stellt auch fest: Blaue Augen und Platzwunden fördern die Wurfkraft und Motivation! :-)

Unsere letzten 10 Minuten kann man so beschreiben:

„Das ist nur noch ein planmäßiges Nach-vorne-Dreschen. Wir müssen über den Kampf ins Spiel finden. Mund abwischen, weitermachen.“

Und „Thomas“… wer st eigentlich Thomas?!?!

Es ist unglaublich, was wir in den letzen 10 Minuten abgeliefert haben. Angesporn von der Bank, den Fans und Willen, haben wir das Spiel gedreht…

Wenn man von Kampfgeist spricht, spricht man von UNS!

Danke an ALLE die uns in Lehrte begleitet haben… WIR haben es geschafft… So richtig ist es noch nicht im Kopf, aber spätestens kommenden Samstag wird es realisiert werden und dann heißt es:

OBERLIGA WIR KOMMEN!

22.04.2012 - HAZ: TuS feiert Oberliga-Aufstieg

Die Handballerinnen des TuS Altwarmbüchen haben den Aufstieg in die Oberliga perfekt gemacht. Beim Lehrter SV gelang ein hauchdünner 23:22 (8:11)-Erfolg.

Lange Zeit rannte sich der TuS in der guten Lehrter Deckung fest oder scheiterte an Torfrau Angela Treptow. Beim 18:14 (50.) schien der LSV das Landesliga-Derby für sich entscheiden zu können. Erst in der Schlussphase waren es vor allem Sabrina Zoonz, deren Einsatz sich nach einer Verletzung erst kurzfristig ergab, und Inga Zilling, die Lücken fanden und erfolgreich abschlossen. „Meine Mannschaft hat ein fast verlorenes Spiel umgebogen. Ab jetzt wird gefeiert“, freute sich Trainer Mathias Kistner.

Lehrter SV: Somnitz, Treptow – D. Ewert-Schönstein (10/7), Derkowski (4), Hirmke, Primke, Reckzeh (je 2), Rook, de Brosses (je 1), Ludwig, Schuster, Siedler

TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt – Zoonz (6), Zilling (5), Strote (4), Denker (4/1), Martin (2/2), Simon, Nega (je 1), Hein, Heinicke, Könecke, Schwirz, Spitzer kl

20.04.2012 - Dieses Spiel kann schon alles entscheiden…

Nach einem souveränen Auftritt bei der HSG Laatzen - Rethen gastieren wir am Samstag (21.04.) beim Lehrter SV. Ein Sieg gegen diese Mädels dürfte den Aufstieg in die Oberliga bedeuten. Lehrte steht im Mittelfeld der Tabelle und ist gegen die Spitzenmannschaften der Liga nicht chancenlos. Im Hinspiel haben wir uns nicht leicht getan. Mit einem (wurf-)schwachen Ergebnis von 19:14 konnten wir jedoch das Spiel für uns entscheiden.

Das Rückspiel soll anders verlaufen. Wir sind gut drauf, sind motiviert und wollen den Aufstieg klarmachen. Ein Einsatz von Sabrina Zoonz ist momentan fraglich. Sie zog sich eine Verletzung beim Training zu.

Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans, Freunde und Familie.

Bis Samstag,
eure Wombats

16.04.2012 - Der nächste Schritt Richtung Oberliga ist gemacht

Am letzten Samstag mussten wir bei der HSG Laatzen/Rethen antreten und 2 Punkte waren Pflicht,
um nach dem Sieg gegen MTV Auhagen den nächsten Schritt Richtung Oberliga perfekt zu machen.

Wir wussten, dass wir uns auf eine motivierte Mannschaft einstellen müssen, denn die Mannschaft aus Laatzen spielt immer noch gegen den Abstieg und kann jeden Punkt sehr gut gebrauchen.

Den Anpfiff haben wir mal wieder ein wenig verschlafen und unsere Abwehr stand anfangs nicht gut, sodass Laatzen immer wieder zu guten Wurfmöglichkeiten kam, welche sie glücklicherweise nicht nutzten. Durch ein schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff konnten wir allerdings immer wieder über unsere Flügelflitzer Julia und Toni zu schnellen Toren über den Tempogegenstoß kommen. Relativ schnell gingen wir dann mit 4:11 in Führung und der Trainer der Gegner war gezwungen, eine frühe Auszeit zu nehmen. Diese änderte aber nichts an dem bisherigen Spielverlauf, ganz im Gegenteil. Unsere Abwehr wurde stärker und durch ein schnelles konzentriertes Angriffsspiel konnten wir uns weiter absetzen, sodass es zur Halbzeit eine komfortable Führung von 8:20 für uns gab.

Die zweite Halbzeit diente dazu, einige Deckungsvarianten auszuprobieren. Wir starteten mit einer 4:2 Deckung, welche ganz ordentlich war, aber auch ein paar Lücken für die Laatzenerinnen offen ließ. Eine kurze Schwächephase und einige unnötige Fehler unsererseits führten dazu, dass Laatzen schnelle einfache Tore erzielen konnte. Nachdem wir dann aber wieder auf eine 5:1 Deckung umstellten und die Abwehr kompakter wirkte, tat sich Laatzen im Angriff schwer und wir konnten durch gute Balleroberungen wieder unser erfolgreiches Konterspiel umsetzen. Auch eine unschöne Aktion der Gegner, welche mit einer roten Karte geahndet wurde, hielt uns nicht davon ab, weiter das Tor zu treffen. Mit dem Abpfiff gab es dann noch einen 7-Meter für Laatzen, welchen Vanessa grandios parierte, sodass ein Endstand von 18:35 auf der Anzeige stand, mit welchem wir sehr zufrieden sein können.

Ein großes Dankeschön gilt mal wieder unseren Fans und wir hoffen, dass ihr nächste Woche in Lehrte (16.15 Uhr) alle wieder dabei seid! Denn dort brauchen wir jede Unterstützung, um den Aufstieg in die Oberliga hoffentlich endgültig dingfest zu machen.

Eure 1. Damen

16.04.12 - HAZ: Unbeirrt dem Aufstieg entgegen

Auf dem Weg in die Oberliga scheint der TuS Altwarmbüchen nicht mehr zu stoppen zu sein. Beim Abstiegskandidaten HSG Laatzen- Rethen gelang dem Spitzenreiter ein ungefährdeter 35:18 (20:8)-Erfolg. „Das war eine Klasseleistung meiner Mannschaft“, lobte Trainer Mathias Kistner. Der TuS, bei dem Julia Spitzer und Sandy Schwirz herausragten, konnte sich durch sein Tempospiel früh absetzen.
Bereits zur Pause hatte der Gastgeber nichts mehr entgegenzusetzen.
TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt – Spitzer (6), Martin, Schwirz (je 5), Denker (4), Könecke, Zoonz, Simon, Strote (je 3), Nega (2), Hein (1), Heinicke, Sennhenn

12.04.2012 - Unangenehmer Gegner…

Nach zwei spielfreien Wochenenden steht das Auswärtsspiel gegen die Damen aus Laatzen-Rethen vor der Tür. Anpfiff ist am Samstag (14.04.) um 18Uhr.
Die Gastgeber platzieren sich derzeit im unteren Viertel der Tabelle. Schaut man sich jedoch die Spiele genauer an, so lassen sich beeindruckende Ergebnisse erkennen. Die Mädels konnten häufig gut mithalten und verloren gegen favorisierte Mannschaften nur knapp.
Ein nachträgliches Ostergeschenk werden wir in der Partie nicht erhalten. Die 2 Punkte müssen wir uns selbst erkämpfen und unsere Leistungen abrufen. Wir wollen die letzten 6 Punkte auf unser Konto bringen! Wir sind motiviert und trainieren fleißig!

Auf die Unterstützung unserer Fans, Freunde und Bekannte würden wir uns sehr freuen.

Eure Wombats

26.03.2012 – HeimSIEG nur das zählt!

Nach (mal wieder) anfänglichen Schwierigkeiten, aufgrund von einer risikoreichen Deckung/Aufstellung gerieten die Wombats in der ersten Hälfte ganz schön ins Schwanken.

Mit einem 11:13 gingen die Mädels aus Auhagen gestärkt in die Kabine. Kurz nach der Halbzeit stellte Trainer Mathias Kistner die zwei Fighterinnen Ann-Katrin Nega und Katrin Denker  auf die „Platte“. Das Spiel lief! Die Spielerinnen erhielten wieder Sicherheit,  die Bälle flutschen nur so in das gegnerische Tor. Die 7m wurde ebenfalls sehr gut von Madeline Martin umgewandelt. Wenn es einmal läuft dann läuft es J. Die Schiedsrichter waren nicht  ganz auf der Höhe, was die Strafen an ging, aber das interessierte uns dann auch nicht mehr und kam uns sogar noch zugute. Die Auhagener „Bank“ erhielt die zweite Strafe und musste ihre Mannschaft für 2min reduzieren. Dies nutzten wir für unser Spiel und konnten eins zwei Gegenstöße verwandeln.

Die Wombats beendeten die Partie mit einem 25:20.

26.03.2012 - HAZ: Entscheidende Wechsel

Die Handballerinnen des TuS Altwarmbüchen haben die Gunst der Stunde genutzt und mit dem 25:20 (11:13)-Erfolg über den MTV Auhagen die Tabellenführung in der Landesliga ausgebaut. Dabei fand die Sieben von Trainer Mathias Kistner erst nach dem 6:12 (20.) ins Spiel. Die Einwechselung von Kathrin Denker und Ann-Kathrin Nega brachte den TuS auf die Siegerstraße. „Mir war klar, dass wir zum Ende konditionelle Vorteile haben werden“, sagte der Coach.

TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt – Martin (6/5), Könecke (5/2), Denker (4), Nega, Zoonz (je 3), Simon (2), Schwirz, Zilling (je 1), Sennhenn, Spitzer, Strote, Heinicke kl

Dank auch an unsere Fans und Familie für die Unterstützung.

23.03.2012 - Alles liegt in unserer Hand!

Nach dem „Unendschieden“ in Langenhagen, müssen die Wombats dieses Wochenende gegen die Mädels vom MTV Auhagen. In heimischer Halle wird die Partie zur gewohnten Zeit (15Uhr) angepfiffen.
Auhagen platziert sich momentan im unteren Mittelfeld. Dies repräsentiert in keinster Weise die Stärke dieser Mannschaft. Auhagen ist eine TOP-Mannschaft mit guten Einzelakteuren. Lassen wir sie ins Spiel finden und geben ihnen Raum und Möglichkeiten, dann bekommen wir ein Problem… Reagieren reicht nicht aus!
Wir müssen ins eigene Spiel finden und die Gäste nicht daran teilhaben lassen. In der Abwehr die Bälle gewinnen und im Positionsangriff einen kühlen Kopf bewahren, steht weiterhin im Vordergrund.
Die Abwehr muss wacher sein, denn je. Wir müssen zeitig agieren und die Auhägerinnen nicht zum Wurf kommen lassen.

Wir sind und bleiben die gejagten! Aber WIR stehen auf Platz 1! Den gilt es zu verteidigen!

Wir freuen uns auf die Unterstützung unsere Fans, Freunde und Bekannte. Wir brauchen
euch, gerade in dieser heißen Phase!

Eure Wombats

15.03.2012

Letzten Samstag liefen wir Wombats im „Nachbargehäge“ in Langenhagen auf. Wie erwartet wurde es das schwere Spiel. Die Nervosität beider Seiten war zu spüren. Langenhagen braucht jeden Punkt gegen den Abstieg und wir sammeln fleißig Punkte für die Aufstiegsfeier. Wir zeigten uns nicht von unserer besten Seite und Langenhagen spielte eines ihrer besten Spiele. Effektiv, haben wir zu viele Chancen einfach nicht genutzt. Aus dem Rückraum kam zu wenig Druck, die Anspiele an den Kreis fanden keine Abnehmerinnen, was auch an der guten Abwehr der Langenhagenerinnen lag und das Umschalten aus der Abwehr in den Angriff war auch viel zu langsam und selbst die wenigen Gegenstöße waren an diesem Nachmittag auch nicht unsere Stärke. Die erste Halbzeit plätscherte mit 11:11 dahin und Matzes Kabinenansprache sollte auf mehr Biss, Glück und Erfolg hoffen lassen. Doch auch das sollte an diesem Nachmittag ausbleiben. In der zweiten Halbzeit haben beide Mannschaften die Deckung noch offener gestaltet und das Motto der zweiten Halbzeit war: „Einer geht noch…einer geht noch rein…“. Die Abwehrreihen standen schlecht und es fielen deutlich mehr Tore als in der ersten Hälfte! Doch die letzten 5 Sekunden sollten nochmal spannend werden: Strafwurf für Langenhagen beim Stand von 27:27! Alle Wombats und Anhänger sahen schon das Grauen: 7-Meter drin! Spiel verloren! Denkste!!! Jana hat den 7-Meter im Psychospiel zwischen Werferin und Torfrau für sich entschieden: Sie hat es geschafft den Ball rechts oben neben das Tor „rauszugucken“. Daran merkte jeder in der Halle, wie sehr die Nerven blank lagen! Alles in allem war die Punkteteilung für uns sehr bitter, aber auch genauso glücklich und verdient!
Wir lassen uns aber ganz bestimmt nicht unterkriegen und "jetzt erst recht!"

Eure Wombats

09.03.2012 - HAZ: Im Derby immer schwer getan

Die HSG Langenhagen empfängt morgen (16.15 Uhr) den TuS Altwarmbüchen zum Derby an der Rathenaustraße. Die Langenhagenerinnen kämpfen weiterhin mit aller Kraft gegen den Abstieg. „Wir sind zwar klarer Außen- seiter“, sagt Trainer Karsten Schwanke, „werden aber alles geben, um vielleicht zu überraschen.“ Der TuS will dagegen seine Spitzenposition untermauern. Der Vorsprung von einem Punkt soll mit einem Sieg verteidigt werden. „Gegen Langenhagen haben wir uns immer schwer getan“, warnt TuS-Coach Mathias Kistner.„Das wird alles andere als leicht.“ kl

08.03.2012 - Immer wieder (un)gern…

Nach einem spielfreien Wochenende steht am kommenden Samstag (10.03.) das Rückspiel gegen Langenhagen auf der Agenda.
Im Hinspiel konnten wir überzeugen und einen deutlich Sieg (30:23) in heimischer Halle verzeichnen. Die Spielmacherin, Silke Fanslau, war zu dem Zeitpunkt verletzt und spielte nur wenige Minuten. Der Einsatz an diesem Wochenende ist wohl eher nicht fraglich. Zudem ist damit zu rechnen, dass einige Spielerinnen der zweiten Damen mit auflaufen werden und Langenhagen somit einen breiten Kader präsentiert.
In Langenhagen haben wir uns noch nie leicht getan. Dies soll der Vergangenheit angehören, denn wir sind richtig heiß auf dieses Spiel… Unsere Abwehr stand in den letzten Spielen super und das können wir in Langenhagen ebenfalls zeigen. Die individuellen Angriffsmöglichkeiten haben sich in den letzten Spielen ebenso bewährt. Auf das eigene Spiel und Können konzentrieren steht wieder an erster Stelle. Ob Katrin D. wieder voll einsatzfähig ist, wird sich noch zeigen.
Anpfiff der Partie ist um 16.15 Uhr in der Rathenaustraße (Robert-Koch-Realschule).

Wir freuen uns auf unsere Freunde und Fans, die den Weg am Samstag- Nachmittag
nach Langenhagen finden.

Eure Wombats

28.02.2012 - Das war so schön anzusehen!

Am vergangenen Sonntag trafen die Altwarmbüchener Wombats auf die Mädels der HSG Nienburg.

Die erste Halbzeit war der Hammer. JuliaS fing einen Ball nach dem anderen ab, setze sofort zum Konter an und traf auch immer. Vorne klappten unsere Spielzüge und Jana hatte ein Schloss vor ihr Tor gesetzt. Das war so schön anzusehen.

Matze sah man seine Zufriedenheit an und wir Mädels kamen aus dem Grinsen nicht mehr raus.In die Halbzeitpause gingen wir mit einem klaren 18:6. Matze forderte uns auf, nicht müde zu werden und immer weiter zu arbeiten.In der zweiten Halbzeit ging es dann munter weiter. Für die verletzte Katze gab IngaH ihr Debüt auf der Mitteposition, was auch ganz gut klappte. Allerdings schlichen sich dann ein paar Abschlussfehler ein. Wir trafen vorne nicht mehr ganz so gut und die Deckung hinten hatte auch ein paar Lücken. Den Sieg ließen wir uns trotzdem nicht nehmen und beendeten das Spiel mit einem klaren 30:20 Erfolg.

Alles in allem können wir super zufrieden sein. Jetzt haben wir erstmal bis zum 10.03. spielfrei. Dann geht es weiter im Aufstiegskampf gegen Langenhagen.

Danke auch an unsere Zuschauer, die uns durch das Spiel begleitet haben.

Die Wombats...

27.02.2012 - HAZ: 1.Damen - HSG Nienburg

Der TuS Altwarmbüchen hat gegen den Vierten HSG Nienburg in überzeugender Manier mit 30:20 (18:6) gewonnen. „Unsere erste Halbzeit war sensationell“, freute sich Trainer Mathias Kistner, der Julia Spitzer lobte: „Was sie in Abwehr und Angriff gezeigt hat, war ganz hervorragend.“

TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt – Martin, Spitzer, Zoonz (je 5), Nega (4), Strote (3), Simon, Zilling (je 2), Grote, Könecke, Schwirz, Sennhenn (je 1), Heinicke kl

23.02.2012 - Eine Top-Mannschaft zu Gast…

Am bevorstehenden Sonntag (26.02.) treffen die Wombats auf die starke Truppe aus Nienburg. Anpfiff ist zur gewohnten Zeit – 15:00Uhr – im Helleweg. So wie Liebenau ist auch Nienburg mit voller Besetzung eine der stärksten Mannschaften der Liga. Die Mädels verlieren ihre Spiele – wenn überhaupt – nur sehr knapp und zeigen damit eine Ausdauer bis zum bitteren Ende! Überzeugen können sie zu dem mit wurfstarken Rückraumaktionen und schnellen eins-gegen-eins Kämpfen. Bezwingen können wir die Nienburgerinnen nur mit einer aggressiven Abwehrhaltung und einem überlegten und ruhigen Angriff. Das Hinspiel in Nienburger Halle war spannend bis zur letzten Minute und konnte mit einem Tor für die Wombats entschieden werden.

Wir freuen uns auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans, Freunde und Bekannte.

Eure Wombats

20.02.2012 - Pflicht erfüllt!

Am Samstag Abend ging es für uns Wombats zum SV Aue Liebenau. Um 17:30 Uhr war Anpfiff, nur den hatten wir wohl irgendwie nicht auf dem Schirm. Jedenfalls haben wir die ersten Minuten mal wieder komplett verschlafen und lagen prompt mit 2:0 hinten. Auch das Zurücklaufen funktionierte nicht, sodass wir Mühe hatten den Vorsprung der Liebenauerinnen nicht noch größer werden zu lassen. Vorne trafen wir zwar gut, jedoch stand unsere 4:2 - Abwehr einfach nicht sicher genug, sodass Matze schnell auf 5:1 umstellte, um uns ein wenig mehr Sicherheit zu geben. Dies hatte Erfolg und Maddi konnte Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den 14:14 Ausgleichstreffer für uns erzielen.
Nach der Halbzeit waren wir die wachere Mannschaft und konnten innerhalb von 40 Sekunden auf 16:14 davon ziehen. Dies war für uns auch die erste Führung in dem Spiel.
Wir hatten uns jetzt besser auf den Angriff der Liebenauer Mädels eingestellt und ließen hinten weniger zu. Gleichzeitig trafen wir vorne weiterhin relativ konsequent und lagen nach 45 Minuten mit 23:19 vorne. Nachdem wir auch ein paar Gegenstöße sicher zu Ende spielten, hieß es nach 53 Minuten 28:23 für uns. Eigentlich hätten wir das Ergebnis nun nur noch verwalten müssen, denn Liebenau wirkte langsam müde und ideenlos. Doch wir wären nicht die Wombats, wenn wir es nicht wieder spannend machen würden. Nach einem Team-Time-out der Liebenauerinnen lief bei uns plötzlich gar nichts mehr zusammen. Der Ball konnte in den nächsten fünf Minuten nicht einmal im gegnerischen Tor untergebracht werden, sodass Liebenau nach 58 Minuten tatsächlich noch den 28:28 Ausgleich schaffte. Nun nahm Matze die Auszeit, um uns noch einmal auf die Füße zu treten und uns zu zeigen, dass wir so keine 2 Punkte mit nach Hause nehmen würden. In den letzten zwei Minuten rissen wir uns dann noch einmal zusammen und dank Jana`s Paraden zweier 100%iger Chancen der Liebenauerinnen konnten wir das Spiel mit 31:29 für uns entscheiden.

Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung und freuen uns schon
wieder auf das nächste Heimspiel am kommenden Wochenende.

20.02.2012 - Der TuS hält sich an der Spitze

Der TuS Altwarmbüchen hat seine Spitzenposition in der Landesliga verteidigen können. Beim heimstarken SV Aue Liebenau gelang ein 31:29 (14:14)-Erfolg. „Es war das erwartet schwere Spiel, denn Liebenau gehört in puncto Bestbesetzung zu den Top-Teams der Liga“, sagte Trainer Mathias Kistner.

Dabei hatte der Tabellenführer bis zum 28:23 (50.) alle Trümpfe in der Hand. Doch fünf Fehlwürfe in Serie sorgten für den Gleichstand. „Es spricht für uns, dass wir die Ruhe behalten haben und dadurch beide Punkte mitnehmen konnten“, erklärte der Coach. Kathrin Denker und Annika Grote sorgten mit den Treffern in der Schlussphase für den wichtigen Auswärtssieg.

TuS Altwarmbüchen: Dubberke – Denker, Grote, Strote, Nega (je 5), Martin (4), Könecke (3), Zoonz (2), Simon, Spitzer (je 1), Heinicke, Sennhenn

15.02.2012 - 2 Punkte sind Pflicht!

Nach einem freien Spielwochenende geht es diesen Samstag (18.02.) für die Wombats nach Liebenau. Anpfiff der Partie ist um 17.30Uhr.

Liebenau ist ein „Überraschungskandidat“. Sie können gegen den Letztplatzierten verlieren, aber gegen Spitzenmannschaften gut mithalten. Die Damen aus Aue Liebenau beweisen sich immer als sehr heimstark. In der letzten Saison konnten wir die zwei Punkte nur schwer in auswärtiger Halle an uns reißen.

Wenn wir uns so präsentieren, wie in den letzten beiden Spielen, dann dürfte ein Sieg auf jeden Fall drin sein. Liebenau steht zwar nur auf dem 8. Tabellenplatz, aber unterschätzen sollte man die Damen keinesfalls.

Wir freuen uns – auch am Karneval-Wochenende – unsere Freunde, Fans und Bekannte in der Liebenauer Halle (Schloßstraße 10) begrüßen zu dürfen.

Eure Wombats

06.02.2012 - Mit Schwung zu alter Stärke!

Nachdem wir uns im Spiel gegen Himstedt/Bettrum schon gesteigert hatten und einen klaren Sieg einfahren konnten, ist im Spiel gegen die Ballerinas aus Barsinghausen hoffentlich der Knoten geplatzt. Wir haben überzeugend und hoch verdient durch unsere starke Leistung gewonnen.
Der Grundstein zum klaren Sieg haben wir in unserer Deckung gelegt. Da wurde beherzt zugegriffen und Freiräume gut zu gestellt. Die offensive 4:2 Deckungsvariante erzeugte viele Ballgewinne, welche in schnelle Tore umgesetzt wurden.
Barsinghausen versuchte Ende der 1. Halbzeit durch eine enge Manndeckung gegen unsere Rückraum rechte und Rückraum mitte noch einmal das Blatt zu wenden. Diese Maßnahme brachte aber keine nennenswerte Veränderung im Spiel. Zur Halbzeit stand es 15:9 für uns.
Auch in der 2. Halbzeit konnten wir das im Training geübte erfolgreich umsetzen. Die Gegenwehr des Gegners war nicht mehr vorhanden und wir spielten das Spiel souverän zu Ende.
Zum Ende konnten wir das Spiel leistungsgerecht mit 35:15 gewinnen.

06.01.12 - HAZ: TuS Altwarmbüchen lässt aufhorchen

Mit einem beeindruckenden 35:15 (15:9)-Heimerfolg gegen den TSV Barsinghausen hat der TuS Altwarmbüchen sein kleines Formtief überwunden und die Tabellenführung zurückerobert. „Wenn ich jetzt noch anfangen würde, über irgendwas zu meckern, mache ich mich ja unglaubwürdig“, sagte Coach Matthias Kistner zufrieden. „Mit 20 Toren Unterschied gegen Barsinghausen zu gewinnen, ist schon eine Aussage.“ Die Gastgeberinnen gingen schnell mit 8:2 in Führung. Mit einer engen Deckung ließ der TuS die Deisterstädterinnen nicht zur Entfaltung kommen und geriet nie ernsthaft in Bedrängnis.

Die Tore des TuS warfen Strote (7), Grote (6), Denker, Hein, Köneke, Martin, Nega, Zilling (je 3), Zoonz (2), Spitzer und Simon.

02.02.2012 - (K)ein Punkt für Basche…

Am kommenden Sonntag (05.02.) findet das Rückspiel gegen die Basche Ballerinas statt. Einen Punkt haben wir im Hinspiel vergeben. Mit einer schlechten Leistung und zu spätem Kampfgeist hatten wir das Spiel gefühlt verloren. Im Rückspiel soll es keinen Punkt mehr für die Gäste geben! Die Basche Mädels stehen momentan im Mittelfeld (7. Platz) der Tabelle. Jedoch wissen wir, dass es ein schwerer Gegner ist. Reagieren und das Spiel der Gäste mitspielen wird nicht ausreichen. Mit einer aggressiven Abwehr und einem ruhigen Angriff können wir die Stärken jedes Einzelnen richtig nutzen. Nur so können wir die 2 Punkte auf unser Konto bringen…

Wir freuen uns auf unsere Freunde, Fans und Bekannte, die bei eisiger Kälte in die
Halle kommen und uns unterstützen.

Bis Sonntag,
eure Wombats

30.01.2012 - HAZ: TuS meldet sich zurück

Die Handballerinnen des TuS Altwarmbüchen haben durch den ersten Sieg in der Rückrunde die Tabellenführung in der Landesliga behauptet. Beim Schlusslicht SG Ost Himstedt Bettrum gelang der Sieben von Mathias Kistner ein ungefährdeter 32:16 (14:8)-Erfolg. „Wir sind wieder zurück“, meinte der Coach, der nach den Niederlagen gegen die DJK BW Hildesheim und HSG Hannover-West eine Reaktion seiner Mannschaft sehen wollte. Nach zögerlichem Beginn konnte der Spitzenreiter seine Führung stetig ausbauen. „Wichtig war zu sehen, dass wir wieder gewinnen können.“ Deshalb ärgerte Kistner nur kurz, dass der Erfolg bei besserer Chancenverwertung noch deutlicher hätte ausfallen können.

TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt – Denker, Grote, Könecke, Nega, Spitzer, Strote, Zoonz (je 4), Martin (2), Sennhenn, Simon (je 1), Zilling, Heinicke  kl

Bericht der Gegner SG-Ost Himstedt/Bettrum

http://www.sg-ost.de/

Es war angerichtet. Die Halle mit knapp 80 Zuschauern gut gefüllt, die Ostmannschaft hochmotiviert. Die Gäste mit dem Druck im Nacken, unbedingt gewinnen zu müssen. So startete das Spiel mit einer 2:0 Führung und die Gäste waren nervös. Leider schafften wir es nicht weiter Druck auf die Abwehr des TuS auszuüben. Stattdessen mussten wir das 2:4 aus einem Tempogegenstoß hinnehmen. Nach dem 5:8 sah es erst nach einer eindeutigen Sache für den hohen Favoriten aussehen. Aber Kerstin hatte was dagegen und brachte uns mit zwei Hammern in den Winkel in Reichweite. Als Christina das 8:8 per Starfwurf erzielte waren wir wieder dort, wo das Spiel startete. Remis. Nun passierte etwas, was sich bereits durch die gesamte Saison zieht. Wir produzieren einfachste Fehler im Passspiel, sodass die Gäste sich mit 6 Treffern in Folge einen hohen 8:14 Halbzeitstand erarbeiteten. Die Ansage war klar. Mit voller Konzentration und mit hohem Teamgeist zurück auf die Platte. Lange Angriffe spielen und somit die Abwehr in Bewegung zu bringen. Anstatt die besprochenen Anweisungen umzusetzen, wollten wir wohl das Tempospiel gegen die Gäste aufnehmen. Dass das für uns nicht möglich ist, zeigt, dass AWB leicht und locker auf 9:22 absetzte. Das bedeutet, dass wir einen 1:14 Lauf hinnehmen mussten! Auch das TTO unsererseits brachte praktisch nichts. Die Gäste spielten zu dieser Zeit ihre Cleverniss voll aus. Trotzdem, aufgeben gibt es nicht. Wir kämpften weiter, versuchen unsere Fehlerquote zu minimieren und schafften es, dass sich das Spiel sich nun bis zum Ende recht ausgeglichen gestaltete, ehe der Endstand von 16:32 auf der Anzeigentafel leuchtete. Fazit: AWB ist nicht unser Maßstab. Am schlimmsten an dieser Niederlage ist Sabrinas Verletzung, die unter Umständen das Saisonende für sie bedeuten könnte. Eine weitere Hiobsbotschaft für das arg gebeutelte Ostteam.

Team Ost: Melli, Eva, Elke, Tinka, Wolle, Becks, Tina, Kerstin, Bine, Chriss und Klara

27.01.2012 - Dschungelprüfung?! Wir brauchen nur 2 „Sterne“…

Am kommenden Samstag (28.01.2012) geht die Reise zu den Damen aus Himstedt- Bettrum.

Die Mannschaft steht momentan im Keller der Tabelle. Wenn man sich jedoch die Ergebnisse der vergangenen Heimspiele anschaut, ist klar zu erkennen, dass die Mädels kein Gastgeschenk verteilen. Sogar die Favoriten dieser Saison haben es dort schwer gehabt…

Wir müssen wieder in unserer eigenes Spiel finden und unser Können nicht verstecken. Die letzten beiden Spiele haben uns wachgerüttelt. Wir sind und bleiben die Gejagten. Das wollen wir auch bleiben, denn wir wollen nicht von der Tabellenspitze weichen.

Mit einer kompakten Deckung und einem sicheren Angriff wollen wir wieder auf Punktesammlung gehen.

Über die Unterstützung unserer Fans, Freunde und Verwandte würden wir uns an diesem Wochenende sehr freuen.

Anpfiff ist um 18Uhr in Söhlde (Hinter dem Knick).

Eure Wombats

24.01.2012 - "Einen guten Sportler erkennt man an seinem Sieg. Einen großen Sportler erkennt man in seiner Niederlage."

Was war da nur wieder los mit uns? Auf die leichte Schulter genommen? Arrogant aufgetreten? Zu spät gemerkt, dass es doch kein leichtes Spiel wird…

Sonntags ist in Altwarmbüchen um 15.00 Uhr Wombat’s-Time. Zu Gast ist diesmal die junge Truppe von Hannover-West. Im Hinspiel zeigte der Aufsteiger schon was in ihm drin steckt… aber was er im Rückspiel bot, war eine Steigerung!

Eigentlich begann die Partie sehr ausgeglichen. Keiner konnte sich wirklich absetzten. Die Abwehrreihen standen auf beiden Seiten gut – Wir hatten Probleme mit dem Kreis, Hannover-West mit den Rückraumwürfen von Jette! So stand es zur Halbzeit 13:13…

In der Kabine bekamen wir eine deutliche Ansprache und waren fest davon überzeugt, alles Gesagte umzusetzen. Leider erwischte Hannover-West den besseren Start in die 2. Halbzeit. Durch zu viele technischen Fehler, sind wir schnell mit 6 Toren in Rückstand geraten. Im Angriff spielten wir ideenlos und in der Abwehr waren wir oft zu zaghaft. Mit Blick auf die Anzeigentafel ging wohl ein Ruck durch die Mannschaft. Durch viele Einzelaktionen konnten wir 7-Meter rausholen, die uns im Spiel gehalten haben. Wir versuchten mit schnellem durchstoßen, Löcher in die Abwehr zu bekommen. Hinten hingegen packten wir entschlossener zu und konnten somit auch den einen oder anderen Ball abfangen oder erkämpfen! 2 Minuten vor Schluss war der Rückstand auf 2 Tore gesunken. Ein Sieg oder wenigstens ein Unentschieden konnte noch erreicht werden. Nach der Auszeit von Matze versuchten wir den Angriff schnell abzuschließen. Toni schaffte den Anschlusstreffer… Angriff für Hannover-West, Ballverlust und ab mit Tempo nach Vorne: Leider scheiterten wir an dem starken Torwart. Auch der dann folgende Freiwurf in der letzten Sekunde konnte an der Niederlage nichts mehr ändern.

Es hat nicht sollen sein… 10 Minuten Handball spielen reicht einfach nicht aus! Das haben wir jetzt zum 2. Mal zu spüren bekommen. Wir sind immer noch Tabellenführer – und das wollen wir auch bleiben! Unser Ziel ist es, durch die Niederlagen neue Kraft zu schöpfen und endlich wieder zu uns zu finden!
Danke an alle Fans, Freunde und die klasse Supporter! Wir brauchen euch auch weiterhin…

"Einen guten Sportler erkennt man an seinem Sieg. Einen großen Sportler erkennt man in seiner Niederlage."

23.01.2012 - HAZ: Spitzenreiter ist komplett von der Rolle

Völlig von der Rolle präsentiert sich derzeit Tabellenführer TuS Altwarmbüchen. Auch gegen den Dritten HSG Hannover-West wurde zu Hause vor mehr als 100 Zuschauern verloren.

Nach der 27:28 (13:13)-Niederlage war TuS-Trainer Mathias Kistner konsterniert: „Uns ist die Leichtigkeit komplett abhandengekommen. Die einfachsten Dinge gehen schief.“ Zwar holte seineRiegeeinen 18:25- Rückstand auf und hatte kurz vor dem Abpfiff die Chance auszugleichen, aber auch das misslang.

TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt – Denker (10/4), Schwirz (4), Strote (3), Hein, Könecke,Martin, Nega (je 2), Heinicke, Simon (je 1), Sennhenn, Spitzer

19.01.2012 - Vollgas von Anfang an…

Am Sonntag (22.01.) findet das erste Heimspiel der Wombats im neuen Jahr statt.
Dieses bestreiten wir gegen die junge und schnelle Mannschaft von der HSG Hannover West.
Im Hinspiel konnten wir deutlich mit 12 Toren Differenz gewinnen. Danach präsentierten sich die Aufsteiger sehr aufgeweckt und stark. Die Mädels stehen mit 16:8 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und sind damit ein Gegner, den es nicht zu unterschätzen gilt.
Wir müssen von Anfang an konzentriert und wach in das Spiel gehen. Eine kompakte
Abwehr und das schnelle Umschalten werden ebenfalls sehr bedeutend sein.
Wir freuen uns auf das Spiel und heißen unsere Fans, Bekannte und Freunde am
Sonntag um 15Uhr herzlich willkommen.

Bis dahin…
Eure Wombats

15.01.2012 Irgendwann musste es passieren…

Am Sonntag waren wir in Hildesheim. Die Gastgeberinnen hoch motiviert, aber auch wir hatten nichts zu verschenken. Doch leider kam alles anders.
Eigentlich kamen wir gut ins Spiel und konnten auch die Führung übernehmen, ganz im Gegensatz zu all den anderen Spielen. Doch dann kamen zu viele technische Fehler dazu und das Tor konnte auch nicht mehr getroffen werden.  Es lief nicht rund und zu vielen unnötigen Zeitstrafen auf unserer Seite, kamen auch noch ausgelassene Torchancen und zu viel verworfene 7 Meter dazu. Was soll man sagen, es haben die besseren an diesem Tag gewonnen.
Doch wollen wir jetzt nicht dem Geschehenen nachtrauern, sondern nach vorne schauen. Irgendwann musste es ja passieren und wir waren selber Schuld, aber das soll uns nicht wieder passieren. Am Sonntag kommt der nächste Gegner und wir gehen nur noch motivierter in die Partie. Bis dahin heißt es, weiter hart trainieren und Fehler ausmerzten, denn die Tabellenspitze geben wir nach so harter Arbeit nicht so schnell ab.

16.01.2012 - HAZ: Coach macht seinem Ärger Luft

Jetzt hat es auch den Spitzenreiter erwischt: Mit dem 18:24 (10:11) bei Verfolger DJK BW Hildesheim mussten die Landesliga-Damen des TuS Altwarmbüchen ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Trainer Mathias Kistner war unzufrieden mit der Einstellung und der Chancenverwertung seiner Riege. Neben acht Siebenmetern konnten viele freie Würfe nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden. „Man kann in Hildesheim verlieren, aber nicht so“, ärgerte er sich. TuS Altwarmbüchen: Dubberke, Wendt; Nega (6), Strote (5), Spitzer (3), Könecke, Zilling, Denker, Martin (je 1), Grote, Schwirz, Sennhenn, Simon, Zoonz

21:1 in der Hinrunde… Wie geht es weiter?

Nach dem verlorenen Pokalspiel am Donnerstag werden die Wombats zum ersten Rückrundenspiel zu dem Mitfavoriten Hildesheim reisen.

Die Niederlage nach der Verlängerung war sehr ärgerlich, aber hat uns ebenso heiß für das kommende Spiel gemacht.Die heimstarke Mannschaft auf Hildesheim liegt mit einer Differenz von 5 „Minuspunkten“ knapp hinter uns. Am Freitag steht ihnen noch das Spiel gegen Idensen/Wunstorf bevor.
Wir wollen den Vorsprung weiter ausbauen und müssen die Mädels frühzeitig bremsen. Zu dem müssen wir im Angriff die richtigen Entscheidungen treffen und die Chancen nutzen.
Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans, Freunde und Bekannte.

Anpfiff ist um 13 Uhr in der Schlesierstraße in Hildesheim (OT Ochtersum).

Bis Sonntag,
eure Wombats

Pokalspiel Helleweg am 12.01.2012 um 20:15 Uhr gegen HSG Heidmark

Endergebnis nach Verlängerung 28:31

Gegner aus der Oberliga im Pokalspiel

Am kommenden Donnerstag (12.01.) findet um 20:15Uhr das Pokalspiel gegen die
Damen aus Heidmark statt.
Im vergangenen Jahr konnten wir ein Vorbereitungsspiel gegen die Mannschaft aus
Heidmark für uns entscheiden. Aber seit dem ist einiges geschehen… Die Mädels
stehen momentan auf Platz 5 in der Tabelle der Oberliga.
Das wird ein harter Kampf, wenn wir mithalten wollen.
Nach der Winterpause sind wir gut ins Training gestartet und wollen eine gute Leistung
abrufen. Der Sieg über Heidmark wäre toll, aber im Vordergrund steht zunächst, dass
wir in unser Spiel finden und unsere Möglichkeiten richtig nutzen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Fans, Freunde und Bekannte an diesem
Donnerstagabend in den Helleweg finden und uns unterstützen.

Alles Liebe und Gute für 2012
Eure Wombats

 

Die Wombats feiern Weihnachten

Es begann etwas schleppend an der „Kröpckepyramide“. Noch nicht in voller Besetzung zogen die wombatsartigen Tiere dann in ihre unnatürliche Heimat dem (Winter) Zoo.  Der Rest der Herde ließ nicht lange auf sich warten und alle fühlten sich dort pudelwohl und tummelten sich in der Herde mit ihren Artgenossen.

So konnten die Wombats vom TUS Altwarmbüchen mit ihrer Präsenz von Organisatorin: Katrin Denker sowie den Rest der Mannschaft: Madeline Martin, Sandy Schwirz, Christiane Simon, Toni Strote, Vanessa Wendt, Ann-Katrin Nega, Inga Heinicke, Inga Zilling, Jette Hein und Anni Könecke glänzen :). Leider fehlte der treue Wombats Papa :( Mathias Kistner, aber dieser wurde von Marco Steffen und Grisu ersetzt.

Die Schlittschuhbahn wurde von Sandy, Maddi und IngaH. unsicher gemacht, blaue Flecken waren durch den Einfluss von flüssigem Genussmittel an der TagesordnungJ. Nico bespaßte uns am Schlittschuhverleih und besuchte prompt am nächsten Tag unser Forum auf der Page - suuper Nico. Gerodelt wurde was das Zeug hielt…Die Stimmung war auf dem Hochpunkt und so folgte ein Wombats Rätsel und strengte die in Glühwein schwimmenden Gehirnzellen noch einmal an…Mit haarsträubendem Wissen über die Wombats überzeugten dann in der Summe Toni und Vanessa, den 2. Platz ergatterten Chrischi und Maddi und last but not least Sandy und IngaZ.

Zurück in der City wurde das Madditier in den Zug nach Hause ausgesetzt und im Brauhaus gab es ein paar Köstlichkeiten für den Magen. Der Abend klang somit im Brauhaus für die meisten gediegen aus…Die üblichen Verdächtigen (Sandy, IngaZ und Anni gefolgt von Toni und Vanessa) zogen danach noch in das Wombats Revier dem „Steintor“ und machten die männlichen Alpha-Tiere verrückt…

Super Fotos von der Feier findet ihr im Fotoalbum.

Es war ein super schöner Abend danke noch mal an die fantastische Organisation und an alle Beteiligten. Ich freue mich schon auf Malle.

Spielberichte

Berichte (12.12.2011)

Auch die HSG Idensen/ Wunstorf konnte uns nicht schlagen. Somit gehen wir mit nur einem Punktverlust (21:1Punkte) in die wohlverdiente Pause.

Jetzt aber zum Spiel.... ohne Sabrina (privat verhindert), KatrinS (berufl. verhindert), Jana (im Urlaub), Chrischi (verletzt) und AnniGro (krank, jedoch im Notfall einsatzbereit), dafür aber mit Denise (Torfrau aus der Zwoten) konnten die Wombats einen deutlichen Sieg einfahren. Das wir uns nach Abpfiff nicht so recht freuen konnten lag wohl an den vielen kleinen Fehlern. In der ersten Halbzeit schien es noch so, als ob die Wombats schlafen. Nach sieben Minuten stand es gerade mal 2:2. Vorne wurden die Bälle einfach weggeworfen und die Abwehr wies immer wieder Lücken auf, so konnte Idensen/ Wunstorf immer wieder zu einfachen Torchancen
kommen, die aber DANK einer bärenstarken Vanessa (acht gehaltene 7-Meter) nicht den gewünschten Erfolg fanden. So langsam kam etwas Schwung ins Spiel und wir konnten uns etwas davon schleichen, bis beim Stand von 5:9 etwa in der zwanzigsten Minute JuliaS (bis dahin beste Feldspielerin) mit einem Schlag auf die Rippe ausgenockt wurde und sich von dort an das Spiel von der Bank angucken durfte. Als ob dann ein kleiner Ruck durch die Mannschaft ging, konnten wir uns bis zum Pausentee 6:14 absetzen.
Im  zweiten Abschnitt war es ein ähnliches Bild. Vorne etwas dynamischer und in der Abwehr gegen einen sich stets bemühenden Gegner nicht mehr als nötig gearbeitet. Und kam doch noch mal jemand frei zum Wurf stand Vanessa ihre Frau, Sie wurde dann in der 48.Spielminute duch Denise bravurös ersetzt (Danke für deine Unterstützung). Ab da kassierten wir nur noch 3 Gegentore. Positiv ist auch noch zu vermerken, dass sich
alle eingesetzten Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten. So endete das Spiel 13:30 für die AWB-Wombats. Wir werden uns jetzt auf die bevorstehende Weihnachtsfeier nächsten Samstag vorbereiten und wünschen allen ein besinnliches Fest und einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

Wir freuen uns natürlich Euch im Helleweg oder bei Auswärtsspielen auch im Jahr 2012 begrüßen zu dürfen. Nächste Gelegenheit ist am DONNERSTAG 12.01.2012 um 20:15Uhr im Helleweg, dort treffen wir im HVN- Pokal Achtefinale auf die HSG Heidmark (Oberliga Niedersachsen).

Eure Wombats

[...] Der TuS Altwarmbüchen bleibt weiter auf Aufstiegskurs. Beim Schlusslicht SG Ost Himstedt-Bettrum gewann der Spitzenreiter mit 30:13 (14:6). Torhüterin Vanessa Wendt entschärfte dabei unter anderem acht Strafwürfe. „Sie hat eine bärenstarke Leistung gezeigt“, sagte Trainer Mathias Kistner.
Dennoch war der Coach nur mit dem Ergebnis zufrieden. „Es gab sehr viele Fehler bei uns. Wir haben noch reichlich Luft nach oben.

 

TuS Altwarmbüchen:
Wendt, Burghof – Martin (9/6), Nega, Schwirz (je 4), Strote(3), Denker, Könecke, Spitzer, Zilling (je 2), Hein, Heinicke (je 1)

 

 

(09.12.2011)

Letztes Hinrundenspiel…

Im letzten Spieltag 2011 geht es für die Wombats am kommenden Sonntag (um 17Uhr)
zum Aufsteiger Idensen/Wunstorf. Mit einem 21:1 Punktestand möchten wir ins neue Jahr gehen und in die Rückrunde starten. Dafür müssen wir noch einmal alles geben. Die Mädels aus Idensen/Wunstorf präsentierten sich bisher wurfschwach und stehen im Keller der Tabelle. Trotz dessen konnten sie den einzigen Sieg gegen die starke Mannschaft aus Nienburg einholen. Eine super Leistung! Im letzten Spiel konnten auch die Wombats nicht mir Wurfgenauigkeit glänzen und schleppten den Sieg mühsam nach Hause. Jetzt wollen wir noch ein Mal richtig aufdrehen. Volle Konzentration, 100% im Angriff und in der Abwehr und Spaß am Spiel stehen am 3. Advent im Vordergrund. Wir laden unsere Fans, Freunde und Bekannte herzlich nach Wunstorf (Schulzentrum
Nordbruch, 31515 Wunstorf) ein und freuen uns auf eure Unterstützung.

Eure Wombats

(08.12.2011)

Der souveräne Spitzenreiter TuS Altwarmbüchen muss bei der abstiegsgefährdeten HSG Idensen/Wunstorf antreten (Sonntag,17 Uhr). Trainer Mathias Kistner warnt seine Riege,den Vorletzten zu unterschätzen: „Auch wenn dieser Gegner erst zwei Punkte geholt hat, werden wir konzentriert in das Spiel gehen müssen.“ Für den
TuS ist es die letzte Begegnung des Jahres – mit schöner Aussicht: Gewinnen die Altwarmbüchener, würden sie als einzige ungeschlagene Mannschaft mit komfortablem Vorsprung einen großen Schritt in Richtung Oberliga machen.

(05.12.2011)

2. Advent:2 Kerzen und 2 Punkte!!!!

Wir hatten uns viel vorgenommen in dem Spiel und wußten der Lehrter SV wird
kein einfacher Gegner.

Wir begannen mit einer 4:2 Abwehr, die gut stand mit einer sicheren Jana dahinter. Die Anfangsphase lief noch sehr ausgeglichen, irgendwann konnten wir uns wegschleichen, doch aus unerklärlichen Gründen wollte der Ball vorne dann nicht mehr so rund laufen und immer mehr technische Fehler schlichen sich ein. Lehrte nutzte das häufig über den Kreis und holte auf. Letzt endlich konnten wir denkbar knapp mit einer 1-Tore-Führung zum
Pausentee gehen (9:8). Die ersten Sieben auf der Platte gingen in die Kabine und die anderen liefen sich warm. Zum Anpfiff dann der Wechsel aller Feldspielerinnen. Über eine aggressive 5:1 (oder 3:2:1), am Rande des Erlaubtens, konnten wir nun den Lehrterinnen immer wieder den Schneid abkaufen und führten irgendwann mit
4 Toren. In der 51. Min dann der Schock Chrischi stieß mit der gegnerischen Kreisläuferin zusammen . Beide mussten das Feld wegen einer Platzwunde im Gesicht verlassen. Chrischi musste anschließend (natürlich hat sie sich das Spiel bis zum Schluss angesehen ;-) ) ins Krankenhaus um dort mit fünf Stichen genäht zu werden. Die Gegnerin konnte vor Ort – von unserer lieben KatrinS – geflickt werden konnte. Nach einer etwas längeren Behandlungspause, ging es dann weiter mit 7 Meter für den LSV. Jana parierte diesen, wie so oft in diesem Spiel. Lediglich konnten wir, das Spiel dann bis zum Ende für uns entscheiden und gingen als Sieger (19:14) vom Platz. Wenn auch diesmal nicht so viele Tore gefallen sind hatte das Spiel trotzdem seinen Reiz und am Ende musst du immer ein Tor mehr werfen als der Gegner und das haben wir geschafft. ;-)

Vielen Dank für Eure Unterstützung von der Tribüne und allen fleißigen Händen, die es immer möglich machen, dass jemand am Kampfgericht sitzt, Geld kassiert, verkauft usw. Gute Besserung an Chrischi und KC (gegnerische Kreisläuferin).

Eure Wombats

(01.12.2011)

2. Advent: 2 Kerzen und 2 Punkte?!

Am kommenden Sonntag (4.12. 15Uhr) haben die Wombats das letzte Heimspiel im Jahr 2011. Zu Gast ist der Aufsteiger aus Lehrte. Vom letzten Spiel abgesehen konnten die Damen aus Lehrte mit fast allen Mannschaften der Liga mithalten. Sie lieferten überraschende Ergebnisse und zeigten einen guten Handball. Nach den vergangen Spielen wollen wir in heimischer Halle noch mal voll aufdrehen und einen letzten Heimsieg im Jahr 2011 feiern. Nach dem wir im letzten Spiel auf einige Spielerinnen verzichten mussten, sind nun wieder alle dabei. Unsere Fans, Freunde und Verwandte erwartet eine kleine weihnachtliche Überraschung… Verpasst das letzte Heimspiel in diesem Jahr nicht und seid dabei.

Eure Wombats

(28.11.2011)

Ungefährdeter Sieg gegen die HSG Laatzen/Rethen

Am gestrigen Sonntag empfingen die AWB-Wombats den Tabellenzehnten, die HSG Laatzen/Rethen.
Wir hatten viel Respekt vor dem Gegner und wussten, dass die 2 Punkte nur im Helleweg bleiben
würden, wenn wir unser eigenes Spiel durchziehen und als geschlossene Mannschaft auftreten
würden.

Zunächst lagen wir mit 0:1 zurück und brauchten ein paar Minuten, um unsere Nervosität abzulegen
und den ersten Treffer zu landen. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung und sehr gelungene Spielkonzeptionen im Angriff konnten wir uns relativ schnell absetzen und gingen mit 5 Toren in Führung. Bis zur Halbzeit konnten wir diesen Vorsprung auf 16:8 ausbauen. In der zweiten Halbzeit kassierten wir einige einfache Tore, da wir eine neue Abwehr ausprobierten. Zudem gab die HSG Laatzen/Rethen auch nicht auf und ließ sich über ein paar schnelle Angriffe nicht weiter abschütteln. Im Angriff machten wir uns das Leben teilweise selber schwer, wobei auch etliche fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen für Diskussionen sorgten. Trotz dessen war unser Sieg auch in der zweiten Hälfte des Spiels nicht mehr gefährdet und wir haben unseren Vorsprung souverän runtergespielt. Ebenfalls die abermals sehr gute Torhüterleistung hat zu dem verdienten Sieg beigetragen.

Fest steht, dass wir 2 Punkte geholt haben und auf viele gelungene Abläufe aufbauen können. Um die Tabellenführung weiter verteidigen zu können, müssen wir allerdings auch weiterhin an unseren Fehlern arbeiten bzw. im Training die bereits gelernten Sachen verbessern.
Ein Dankeschön gilt wieder unseren Fans, die uns tatkräftig unterstützt haben!

Eure Wombats

(28.11.2011)

Landesliga-Spitzenreiter TuS Altwarmbüchen hat seine Position mit einem 28:20 (16:8) gegen die HSG Laatzen- Rethen souverän verteidigt. Dabei wechselte Trainer Mathias Kistner nach der Halbzeitpause nicht nur das Deckungssystem, sondern auch seine kompletten Feldspielerinnen aus. „Wir müssen mit Blick in die Zukunft einiges unter Wettkampfbedingungen ausprobieren“, erklärte er. „Meine Spielerinnen haben das gut gelöst und eine Top-Mannschaftsleistung geboten. Allerdings hätten wir durchaus zehn Tore mehr werfen können,“ haderte er einzig mit der Chancenverwertung.

TuS: Dubberke – Martin (8/5), Hein, Sennhenn (je 3), Grote, Könecke, Nega, Schwirz, Simon, Spitzer, Zilling (je 2), Zoonz

(26.11.2011)

Heimspiel…

Nach dem letzten Auswärtssieg in Auhagen müssen die Wombats nun ihr Können am Sonntag (27.11.) in heimischer Halle gegen Laatzen-Rethen bestätigen. Die Damen aus Laatzen stehen momentan mit 4:12 Punkten im unteren Bereich der Tabelle. Auch wenn sie viele Punkte abgeben mussten, konnten die Mädels fast immer (und auch besonders bei starken Mannschaften) mithalten und haben teilweise nur knapp verloren. Unterschätzen darf man also das Können dieser Mannschaft definitiv nicht… Das bedeutet für uns: Auf das eigene Spiel konzentrieren und an die Form vom letzten Wochenende anknüpfen. So kann ein Heimsieg gelingen! Wir würden uns freuen, wenn wir wieder auf die Unterstützung unserer Fans, Freunde und Verwandte zählen können. Bis Sonntag, eure Wombats

(23.11.2011)

Knapper Auswärtssieg für die Wombats

Letzen Sonntag traten die Wombats zum Auswärtsspiel bei den Damen von Auhagen an. In den vorigen Partien waren die Punkte immer hart umkämpft, so dass wir mit einigem Respekt anreisten. Dies spiegelte sich leider auch in den ersten Minuten wider, in denen wir schnell 5:1 in Rückstand geraten sind. Nach und nach kamen wir besser ins Spiel und konnten beim 8:8 das erste Mal ausgleichen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff lagen wir wieder mit einem Tor im Rückstand, wo JuliaS durch einen Wurf in letzter Sekunde noch zum Ausgleich treffen
konnte. In der zweiten Halbzeit war das Spiel weiter hart umkämpft, Tor folgte auf Tor und keine
Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Erst in den letzten 10 Minuten des Spieles gelang es den Wombats, sich auf 23:27 abzusetzen. Dieser Vorsprung reichte, um das Spiel 26:27 zu gewinnen und zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Vielen Dank noch einmal an die mitgereisten Fans für die tolle Unterstützung!

Eure Wombats

(21.11.2011)

 

 

HAZ- Der TuS tritt auf wie ein Spitzenteam

Die Handballerinnen des TuS Altwarmbüchen haben beim MTV Auhagen nach
toller Leistung mit 27:26 (11:11) gewonnen. „Wir sind diesmal wie eine Spitzenmannschaft aufgetreten und haben gezeigt, dass wir zurecht ganz oben stehen“, sagte Trainer Mathias Kistner. Torhüterin Jana Dubberke war der Rückhalt. In der Schlussminute sah Kathrin Denker Rot und wird im nächsten Spiel fehlen.

TuS: Dubberke, Wendt – Martin (10), Strote (6), Denker, Nega, Simon (je 3), Spitzer (2), Heinicke, Grote, Könecke, Schwirz, Zilling, Zoonz kl

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

(18.11.2011)

Hartes Duell steht bevor…


Am kommenden Sonntag (20.11.2011) reisen die Wombats zum MTV Auhagen. In den vergangenen Spielen ging es immer „bis auf´s Blut“. Verlorene und gewonnene Spiele wurden verzeichnet. Auhagen wird alles geben um gegen uns 2 Punkte zu holen. Zu dem starken Rückraum wurde nochmals aufgestockt und Ina Schewtschenko ins
Boot geholt. Ob die Torhüterin Christina Krüger beim Spiel mit auf der Platte steht ist ungewiss.
Obwohl die Mädels mit 8:6 Punkten noch nicht wirklich überzeugt haben, sind sie definitiv eine der stärksten Gegner der Liga. Es wird ein harter Kampf, dem wir standhalten wollen. Geschenkt kriegen wir in Auhagen nichts. Die 2 Punkte müssen wir uns mit guter Abwehrarbeit und einem konzentrierten Angriff selber holen…
Wir würden uns freuen, wenn wir unsere Fans, Bekannte und Verwandte in der Halle Am Ziegenbach begrüßen dürfen. Eure Unterstützung ist unswichtig…

Eure Wombats

(14.11.2011)

Der Wombats-Wurm….

da ist doch wohl in letzter Zeit bei den Wombats der Wurm drin! Dieser Druck will wohl aus einigen Köpfen nicht raus. Die Linie mit dem Halbzeittief zieht sich weiter fort…

Die Wombatsmädels meisterten das Spiel am gestrigen Sonntag mal wieder harrscharf…Nach einem Vorsprung in den Anfangsminuten von vier Toren ging es mit einem Unentschieden (13:13)  in die Halbzeit. Die Lagenhagener Truppe hat uns nichts geschenkt!  Nach spitzen Einzelkämpfen wie z.b. von Katrin Denker und  Ann-Katrin Nega konnten Fehler wieder aufgeholt werden.  Da der Kampfgeist in dieser Mannschaft einfach nicht zu toppen ist, wurde auch von der Bank wieder angefeuert was das Zeug hielt…Dadurch konnten Krämpfte und Motivationen wieder mobilisiert/aufgebaut werden. Dies kam auch unserer Außenspielerin Inga Zilling zu Gute, die mit einer souveränen Leistung glänzte.

Das Spiel konnte so sicher mit einem Sieg entschieden werden und wurde mit einem Endergebnis von 30:23 unterzeichnet.

(10.11.2011) Nicht zu unterschätzen…

Am kommenden Sonntag (13.11.2011) begrüßen wir die Damen aus Langenhagen zur
gewohnten Zeit – 15Uhr – in heimischer Halle.

Obwohl Langenhagen momentan mit 2:8 Punkten im unteren Bereich der Tabelle steht, ist diese Mannschaft definitiv nicht zu unterschätzen. Zwischen Langenhagen und Altwarmbüchen gab es schon in den vergangenen Jahren überraschende Erlebnisse… Auch wenn die Mädels zur Zeit offensichtlich kein Zielwasser getrunken haben, müssen wir selber vorne erst mal die Dinger reinmachen. Die Damen aus Langenhagen haben
für diese Saison eine „alte“ Torhüterin reaktiviert und auch auf den Außenpositionen sind neue Gesichter zu erwarten. Wir müssen den Kopf endlich frei machen und von Anfang an wach sein… Die Deckung muss massiver stehen, im Angriff müssen wir ruhig spielen und die Situationen richtig nutzen. „Die richtige Entscheidung treffen“, wie der Matze immer sagt. Wir wissen was wir können und es gilt DIES auch abzurufen. In den vergangenen Spielen haben wir unsere Fehler immer deutlich zu spüren bekommen. Damit darf jetzt auch Schluss sein!

Wir freuen uns auf die Unterstützung unserer Fans, Bekannten und Freunden,
eure Wombats

(30.10.2011) Glück gehabt…

Am vergangenen Samstag zog es die Wombats ins knapp 60 KM entfernte Nienburg. Hier
erwartete uns ein bekannter Gegner, den es - wie im Vorjahr - nicht zu unterschätzen galt. Die
junge Truppe spielt einen schnellen und körperbetonten Handball, mit dem wir im Vorjahr
auch schon so unsere Problemchen hatten.

Zu Anfang war das Spiel sehr ausgeglichen. Die Mädels aus Nienburg lagen zwar immer mit
1-2 Toren vor uns, jedoch auch nur, weil unsere Treffsicherheit anscheinend noch auf der B6
war. Zusätzlich haben die Nienburgerinnen immer eine Rückraumspielerin kurz genommen,
was uns am Anfang ein wenig verwirrte. Dies war auch der Grund, warum wir nicht ins
Spiel gefunden haben. Das Ergebnis durch zu schnelle Abschlüsse und Ballverluste war der
Halbzeitstand von 10:14!

Nach einer satten Ansprache in der Kabine kamen wir wacher aufs Spielfeld und holten den
Rückstand schnell auf. Das Spiel wurde auf beiden Seiten intensiver, was regelmäßig zu einer
Überzahl führte. Diese nutzen wir aus und durch die 100%ige Treffsicherheit von Maddi am
7-Meterpunkt konnten wir uns im Spiel halten. So kam es auch, dass wir ca. 7 Minuten vor
Ende erstmals mit 2 Toren in Führung lagen. Leider schwindete unsere Kraft und durch die
dadurch verlorene Konzentration, bekamen wir unnötige 2-Minutenstrafen. Die Schlussphase
wurde hektisch, nur Jana behielt mal wieder die Ruhe und überzeugte durch eine Parade nach
der Anderen. Im Angriff wurde gekämpft und in der Abwehr noch mal alle Kräfte gesammelt.
Am Ende hieß es dann 27:26 für die Wombats.

Das Erfreulich an dem Spiel war der Zusammenhalt der Mannschaft, die Trefferquote beim 7-
Meter und die kleine Jana, die durch ein starkes Stellungsspiel und hervorragende Reaktionen
den Sieg festhalten konnte!

Auf ein Neues – am 13.11. zu Hause gegen Langenhagen!

Eure 1. Damen

 

Ein starker Gegner muss geschlagen werden…

Am jetzigen Samstag (29.10.2011) reisen die Wombats zu den Nienburger Damen.

Diese stehen momentan mit 4:4 Punkten in der Liste. In der letzten Saison sind die frischen Aufsteiger
in der Landesliga gut gelandet. Sie platzierten sich im guten Mittelfeld und haben auch uns das Leben schwer gemacht.

Die ROT-SCHWARZEN sind nicht zu unterschätzen. Sie können einen guten Handball spielen und sind
besonders in heimischer Halle kaum zu stoppen. Die Mädels sind bis auf eine Spielerin komplett!

Ein Sieg für uns kann nur gelingen, wenn wir von Anfang an wach sind, in der Deckung richtig zu fassen und im Angriff nicht den „Kopf verlieren“… Das ist das Ziel!

Wir freuen uns auf diese starke Partie und wollen die 2 Punkte definitiv auf unser Konto
niederschreiben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Fans, Bekannte und Verwandte den Weg nach Nienburg finden
und uns in der Meerbachhalle unterstützen.

Eure WOMBATS

 Vorbericht auf der Internetseite der Nienburger:

Spitzenteam zu Gast

Gelingt den HSG-Frauen Samstag die Trendwende ???

Samstag um 19.30 Uhr gastiert der aktuelle Tabellenführer der Landesliga in der Meerbachhalle. Die Gäste aus Altwarmbüchen sind mit 9:1-Punkten in dieser Saison noch ungeschlagen. Der Spitzenreiter zeichnet sich durch eine kompakte Abwehr aus und verfügt über schnelle Spielerinnen die es verstehen ein Spiel zu verlagern und ihre Kreisläuferin geschickt einzusetzten.

Die Heimsieben um Kirsten Alich (s. Foto rechts) indes blieb auch im letzten Auswärtsspiel unter ihren Erwartungen und brachte, obwohl durchaus möglich, nichts Zählbares aus Barsinghausen mit. Die "Rot-Schwarzen" laufen somit Gefahr, den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu verlieren. Mit einem Punktgewinn oder sogar Heimsieg würden die HSG-Damen wiedermal ein Ausrufezeichen in der jungen Saison setzten.

Aufgrund dieser Konstellation reisen die Hannoveranerinnen klar als die Favoriten an. Eine Abwehr auf Ballhöhe und einen konzentrierten Angriff wünscht sich daher auch das Trainerduo Vetter/Haufe. "Nur wenn wir bereit sind, mehr als 100% zu geben, und in der Abwehr wieder richtig fighten, haben wir gegen Altwarmbüchen eine Chance", so Co-Trainer Haufe. Katrin Neef hat Dienst und wird ihre Mitspielerinnen nicht unterstützen können, alle anderen werden am Samstag dabei sein. Über lautstarke Unterstützung in der Meerbachhalle würden sich die Mannschaft freuen!

1. Damen: TuS Altwarmbüchen - SV Aue 28:23 (13:13)
Bericht von der Seite der Gegner

(http://www.svaue.de/)

Trotz Niederlage beim Ligaprimus: Kauffeldt sieht keinen Grund für hängende Köpfe - 25.10.11


Isernhagen (tw). „Fünf Minuten haben uns zur Sensation gefehlt“, waren die ersten Worte von Volker Kauffeldt nach dem Spiel seiner Liebenauer Handballerinnen beim TuS Altwarmbüchen. Der Landesligist verlor das Nachholspiel beim neuen Tabellenführer heute Abend zwar mit 23:28 (13:13), doch Trainer Kauffeldt klang alles andere enttäuscht: „Wir haben wirklich super gespielt, es gibt keinen Grund nach diesem Spiel die Köpfe hängen zu lassen.“ Und beinahe hätten die Aue-Frauen, die durch die Niederlage auf Rang zehn abrutschen, sogar etwas Zählbares mitgenommen. Nach 55 Spielminuten stand das Spiel auf Messers Schneide und beim Stand von 22:22 erhielt Liebenaus Spielgestalterin Trixi Kortha eine 2-Minuten-Zeitstrafe. „Das war der Genickbruch, dann ist Altwarmbüchen weggezogen“, bilanzierte Kauffeldt.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste gleichwertig. Kortha & Co. gingen in der ersten Halbzeit schnell mit 4:1 in Führung und gestalteten das Match nach dem 7:7-Ausgleich durch den Favoriten stets ausgeglichen. Das machte Trainer Kauffeldt vor allem an der konzentrierten Defensivleistung seiner Sieben fest. Einmal verlieh Comebackerin Trixi Kortha der Abwehr Stabilität und harmonierte prächtig mit Christine Peimann (Foto) und Sari Reinitz. Zum Zweiten legte Torfrau Kathrin Buchholz eine Glanzleistung hin und hielt ihre Farben mit tollen Paraden im Spiel. „Kathrin hat heute gehalten wie ´ne Bombe“, lobte Volker Kauffeldt auf seine Weise. Doch es nützte alles nichts. Zu viele vergebene klare Torchancen in Halbzeit zwei führten dazu, dass die Aue am Ende doch mit leeren Händen dastand......

Bericht der Wombats:

25.10.2011: Ende gut, alles gut! 

Am 25.10. fand für die Wombats das fünfte Saisonspiel gegen die Mädels des SV Aue Liebenau statt. Was soll man zu diesem Spiel sagen?

Die erste Halbzeit war der absolute Horror. Nervosität lässt grüßen. Technische Fehler noch und nöcher. Dazu wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Das hatte die Konsequenz, dass die Wombats zunächst mit fünf Toren zurücklagen.

Glücklicherweise hatten die Mädels von Liebenau auch ein bisschen Pech und unsere Torhüterin Jana hielt uns hinten wieder mal den Rücken frei, sodass wir auf 7:7 verkürzen konnten und mit einem 13:13 in die Halbzeitpause gehen konnten.

Die zweite Halbzeit brachte Licht am Ende des Tunnels. Die Deckung stand besser. Konzeptionen brachten den ersehnten Torerfolg. Die Wombats konnten sich mit 18:14 absetzen. Leider war das noch nicht das Ende des Spiels. Kleine Fehler schlichen sich bei den Wombats ein und die Liebenauer kamen wieder auf ein Tor heran.

Erst in den letzten acht Minuten konnten die Wombats ihre Führung ausbauen und einen 28:23 Sieg nach Hause fahren. Wir können es besser. Das Spiel war zwischenzeitlich der reinste Krampf.

Fazit: Dienstag ist und bleibt Trainingstag!

Danke an unsere Fans, die es auch unter Woche, zu später Stunde, wieder in die Halle geschafft haben.

Es spielten: Jana, Vanessa, AnniGro, Yvonne, Anki, AnniKö, Katze, JuliaS, Sabrina, Maddi, Toni, IngaH, San und Chrischi

Bericht zum 25.10.2011

Ein ungewöhnlicher Wochentag für ein Punktspiel… Am kommenden Dienstag
(25.10.2011) geht es für die Wombats um 20.15Uhr auf Punktejagd gegen die Damen
aus Liebenau.
Diese hatten bisher noch keinen guten Lauf. Mit derzeitig 2:6 Punkten stehen sie
im unteren Bereich der Tabelle. Jedoch holten sie diese 2 Punkte gegen Mitfavorit
Hildesheim. Unnötige Minuspunkte kassierten die Mädels bei den Himstedter Frauen.
Einschätzen kann man die Frauen aus Liebenau also nicht. Im Prinzip ist das aber
auch egal. Wir spielen unser Spiel! Nach knapp zweieinhalb Wochen Training ohne
Punktspiel sind wir richtig „wild“ auf dieses Spiel. Wir werden uns auf unser Spiel
konzentrieren und das Spiel in Basche „abhaken“.
Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr um 20.15Uhr den WOMBAT-Kanal in
heimischer Halle anschaltet.

Bis Dienstag,
eure 1. Damen

11.10.2011 - Wombats vs. Ballerinas

Wir hatten uns viel vorgenommen am vergangenen Sonntag. Vor allem wollten wir unserem Lieblingstrainer Matze 2 Punkte zum Geburtstag schenken. Doch es kam leider anders...

Bereits nach ein paar Minuten lagen wir mit 5 Toren hinten. Die Basche-Ballerinas waren im Gegensatz zu uns wacher und nutzen jeden der zahlreichen Fehler von uns eiskalt aus, um über Tempogegenstöße zu leichten Toren zu kommen. So stand es nach 15 Minuten bereits 9:2 gegen uns. Unsere Würfe fanden einfach nicht den Weg ins Tor und so wechselte Matze früher als sonst durch, was nun endlich einen

Umbruch zu unseren Gunsten bedeuten sollte. Tor um Tor holten wir durch starke kämpferische Leistungen hauptsächlich im 1:1 auf !! Auch die Abwehr stand jetzt wesentlich sicherer - die starke RR wurde nun entsprechend behandelt und die wiederholt gleichen Spielzüge der Ballerinas endlich durchschaut. So war der Rückstand zum Pausentee auf nur 2 Tore geschrumpft : 11-13 !!!

Nach der Pause kamen wir wieder gut ins Spiel zurück, was in den vergangenen Spielen ja meistens nicht der Fall war. Schnell glichen wir aus und konnten sogar erstmals mit einem Tor in Führung gehen. In der Folge wechselte die Führung ständig, einmal lagen wir sogar mit 2 Toren vorne, verpassten es aber uns weiter abzusetzen, nicht zuletzt weil wir wiederholt "ungerechte" 2-min-Strafen erhielten und somit mehrfach in Unterzahl spielen mussten. Nach einer fast 10-minütigen torlosen Phase gegen Ende des Spiels, mussten wir 50 Sekunden vor Schluss einen Rückstand von einem Tor ausgleichen. Dieses gelang unter großem Jubel - Basche kam zwar nochmal in Ballbesitz, konnte diesen aber nicht mehr verwerten,so dass das Spiel 20:20 endete.

Fazit : Es lief nicht rund an diesem Sonntag - aber wenigstens konnten wir einen Punkt durch eine tolle kämpferische Leistung mit nach Hause nehmen.